menu
Fakten und Zahlen
ICT SpA: am Steuer einer weltweit für ihr Streben nach Spitzenleistung bekannten Gruppe

Industrie Cartarie Tronchetti (ICT) wurde 1976 in der Provinz Lucca in Italien gegründet, um mit der Produktion von hochwertigem Papier ausschließlich aus Primärfaser im Tissue-Segment tätig zu werden. Die erste Produktionsstätte wurde 1978 in Piano della Rocca bei Lucca in Betrieb genommen. Im Laufe der Zeit kamen neue Anlagen und weitere Werke in Piano della Rocca, Diecimo und Piano di Coreglia hinzu.

1982 entstand Foxy, eine der führenden Marken auf dem europäischen Markt. ICT ist ein Beispiel für einen Papierhersteller der Spitzenklasse, der in Einklang mit den Traditionen der Region um Lucca tätig ist, wo auch die wichtigsten Papierhersteller Italiens ansässig sind, vergleichbar etwa mit Green Bay (USA) und Fuji  (Japan). In Lucca speziell hat sich viel Know-how in Bezug auf Haushaltspapiere angesammelt, sodass die Stadt als Tissue-Hauptstadt der Welt gelten kann.

ICT SpA hat heute eine Produktionskapazität von etwa 160.000 t pro Jahr.

21/05/2020

21. Mai: Welttag der kulturellen Vielfalt für Dialog und Entwicklung

Erfahren Sie mehr
Chiudi
21/05/2020

21. Mai: Welttag der kulturellen Vielfalt für Dialog und Entwicklung

Happy World Day for Cultural Diversity for Dialogue & Development!

Kulturelle Vielfalt ist ein wichtiges Wachstumselement, auf allen Ebenen.

Am Arbeitsplatz wirkt sie sich in vielfacher Hinsicht positiv aus: Kulturelle Vielfalt erhöht die Kompetenzen, steigert die Produktivität und Kreativität, fördert die Problemlösung, erweitert das kulturelle Wissen und begünstigt zugleich Innovation.

Auch hierauf basiert unsere Greenfield-Philosophie.

15/04/2020

Industrie Cartarie Tronchetti unterstützt das Krankenhaus San Luca in Lucca im Covid-19-Notstand: wichtige Spende von medizinischen Geräten

Erfahren Sie mehr
Chiudi
15/04/2020

Industrie Cartarie Tronchetti unterstützt das Krankenhaus San Luca in Lucca im Covid-19-Notstand: wichtige Spende von medizinischen Geräten

Lucca, 15. April 2020 - Pressemitteilung der Azienda Usl Toscana nord ovest  

Das Unternehmen Industrie Cartarie Tronchetti S.p.A, führend im Bereich Papierprodukte für den Hausgebrauch mit Gesellschaften in Italien, Spanien, Deutschland, Frankreich und Polen, hat 2 Videobronchoskopiewagen, 1 Fiberendoskop mit Videokamera und 2 tragbare Sonografen für das Krankenhaus in Lucca, Abteilung Covid-19, sowie 2 Defibrillatoren für das AMI-Netzwerk (akuter Myokardinfarkt) des Notrufdienstes 118 gespendet.

Die beiden Ultraschallgeräte sind in diesen Tagen bereits geliefert worden (siehe nebenstehendes Foto), die beiden Defibrillatoren werden bis Ende der Woche geliefert, während die beiden Videobronchoskopiewagen und das Fiberendoskop bis Ende des Monats geliefert werden.

Das Unternehmen möchte auf diesem Weg die Anstrengungen des Krankenhauses San Luca in Lucca unterstützen, die darauf ausgerichtet sind, die Gemeinschaft vor den Auswirkungen des Virus zu schützen, und den Ärztinnen und Ärzten, dem Pflegepersonal und allen anderen, die im Gesundheitswesen arbeiten, mit einem konkreten Zeichen beistehen.

Die Geschäftsleitung von Azienda Usl Toscana nord ovest und die Leitung des Krankenhauses von Lucca sprechen dem Unternehmen Industrie Cartarie Tronchetti ihren tief empfundenen Dank für diese Großzügigkeit aus, auch im Namen des gesamten Personals, das sich um die Behandlung der von Covid-19 betroffenen Patienten kümmert. In kritischen Zeiten wie diesen sind die Solidarität und das Mitgefühl der ganzen Gemeinschaft ein Grund mehr für alle, die bei uns tätig sind, ihre tägliche Arbeit zu verrichten, und geben ihr einen weiteren Sinn. Zusammen sind wir stärker!

26/03/2020

Mitteilung Coronavirus (COVID-19)

Erfahren Sie mehr
Chiudi
26/03/2020

Mitteilung Coronavirus (COVID-19)

ICT SpA beobachtet kontinuierlich und mit größter Wachsamkeit die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus (COVID-19), um die erforderlichen Präventionsmaßnahmen zu ermitteln, die den Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ihrer Familien, der Kooperationspartner, Zulieferer und Kunden sowie der Gemeinschaft gewährleisten; all dies geschieht in Übereinstimmung mit den Vorgaben der Gesundheitsbehörden und unter Beachtung der örtlichen und nationalen Anordnungen.

Für das Notfallmanagement wurde eine Kriseneinheit ins Leben gerufen. Sie hat die Aufgabe, die interne Lage und die Entwicklung der Maßnahmen der zuständigen Behörden zu analysieren, potenzielle Gefahren im Zusammenhang mit den Tätigkeiten zu identifizieren, mögliche Maßnahmen zur Eindämmung zu ermitteln sowie die Anwendung dieser Maßnahmen vor Ort zu koordinieren und ihre Wirksamkeit zu überprüfen.

Zu den wichtigsten durchgeführten Maßnahmen gehören unter anderem:

  • Informationskampagne zum korrekten Verhalten jedes Einzelnen, innerhalb und außerhalb der Arbeitssituationen
  • Kontrollierter Zugang zu den Sozialräumen und Begrenzung der Zahl der jeweils zugleich anwesenden Personen
  • Außerordentlicher Plan zur Verstärkung der Hygiene- und Gesundheitsschutzmaßnahmen
  • Flexible Arbeitszeiten und -orte (Smart Working) für alle Funktionen, bei denen dies möglich ist, und Schließung von nicht grundlegend notwendigen Fabrikbereichen
  • Keine Dienstreisen und Meetings; intensive Nutzung von Tools, mit denen Meetings im Remote-Modus durchgeführt werden können.

Sicherheit ist unser oberstes Ziel. Wir respektieren und achten die geltenden Normen und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – getreu den Grundsätzen, die uns seit jeher kennzeichnen.

Das Unternehmen geht diesbezüglich auf allen operativen Ebenen mit großem Engagement vor und wird alle notwendigen Ressourcen mobilisieren, um den Lieferfluss sicherzustellen.

Wir sind überzeugt, dass eine verantwortungsvolle und aufmerksame Haltung uns selbst, unseren Kolleginnen und Kollegen, unseren Familien und der Gemeinschaft zugutekommt und es uns ermöglichen wird, diese schwierige Zeit bestmöglich zu bewältigen.

ICT S.P.A. IN ZAHLEN